Hohes Aus- und Fortbildungsniveau in der Homecare-Branche Umfrage des BVMed belegt: Spezialisten der ambulanten Versorgung investieren viele Stunden in Weiterbildung


Nach einer Studie des Bundesverbands Medizintechnologie e.V. (BVMed) unter seinen Mitgliedern investieren Mitarbeiter in Homecare-Unternehmen jährlich mindestens 40 Stunden in therapiespezifische Fachweiterbildungen. Die Basis bietet überwiegend eine staatlich anerkannte Ausbildung im Gesundheitswesen. Damit belegt die Untersuchung das hohe Aus- und Fortbildungsniveau in der Homecare-Branche.

„Wir freuen uns über die Ergebnisse der Studie zur Mitarbeiterqualifikation in der Homecare-Branche. Sie zeigt wie stark Homecare-Unternehmen zur Qualität in der ambulanten Versorgung beitragen. Um Patienten die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen, legen die Mitgliedsunternehmen höchsten Wert auf die Qualifikation und Fortbildung ihrer Mitarbeiter“, sagte Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des BVMed.

„Die Bereitschaft, der Mitarbeiter Zeit in die Fachweiterbildungen zu investieren, ist sehr hoch. Mehr als 60 Prozent der Beschäftigten bilden sich mindestens 40 Stunden pro Jahr weiter. Diese Weiterbildungskultur wird von den Homecare-Unternehmen bewusst gefördert“, so Schmitt. Nach der Befragung unter den Mitgliedsunternehmen können über 80 Prozent der Homecare-Mitarbeiter eine staatlich anerkannte Ausbildung im Gesundheitswesen vorweisen. Dabei kommt der Großteil der Beschäftigten aus der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege. Um im Homecare-Bereich arbeiten zu können, absolviert jeder Mitarbeiter zu Beginn seiner Beschäftigung eine Fachweiterbildung zum Medizinprodukteberater. Darüber hinaus besitzen zirka 40 Prozent therapiespezifische Weiterbildungen, z.B. zum Wund- oder Ernährungsexperten.

Die Untersuchung „Mitarbeiterqualifikation in der Homecare-Branche“ bietet zum ersten Mal einen Einblick in die Aus- und Fortbildungsqualität im Homecare-Bereich. An der Umfrage, die Ende 2011 durchgeführt wurde, nahmen insgesamt 25 Unternehmen teil.

Weitere Informationen zum Download finden sie hier:
Pressemitteilung
Hintergrundpapier
Grafiken

Die Kampagne „Homecare – ambulante Perspektiven“ ist eine Initiative von 12 Homecare-Unternehmen und Herstellern von Medizinprodukten im Bundesverband Medizintechnologie e. V.. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, die speziellen Aspekte einer Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln, enteraler Ernährung und Verbandmitteln zu Hause und in Pflegeheimen transparent zu machen. Die beteiligten Unternehmen stellen innovative und hochwertige Medizinprodukte her. Sie liefern die notwendigen Produkte, beraten, schulen und leiten Patienten, Angehörige und Pflegepersonal im Umgang mit diesen fortschrittlichen Medizintechnologien an und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Therapieerfolg.

©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik